Buchmesse 2016 und meine Selfpublishing Erfahrungen

Okt 22, 2016 | 0 Kommentare

Buchmesse Outdoor Sitzgelegenheit mit Logo und Regentropfen

Buchmesse 2016 – meine Schwerpunkte: die Selfpublishing Area und die Kunst-, Comic und Independentbereiche.
Doch erst schaue ich beim Ehrengast-Pavillion vorbei. Ich finde, die Niederlande haben es gerockt. Eine Präsentation ohne Klischees und mit einem Bereich, den ich sofort für meine Wohnung adoptieren würde. Sehr erholsam und doch funktional.

Gastpavillion Niederlande Buchmesse Frankfurt 2016

Ich mache meine Messeplanung im Liegestuhl und dann gehts los zu den Büchern.

Buchmesse Frankfurt 2016 Bücherregal hinter Stoff beleuchtet

Letztes Jahr war ich im Selfpublisher Bereich, um Informationen für ein Projekt zu sammeln. Diesmal bin ich um einige Erfahrungen reicher.
Ich habe im vergangenen Jahr ein eBook für die Autorin Petra Misovic erstellt. Ich wollte mich nicht um den Vertrieb und jeden einzelnen Upload auf den verschiedenen Plattformen kümmern. Daher war ich auf der Suche nach einer Selfpublishing-Plattform, die dies den Autoren abnimmt.
Wir haben uns damals für Neobooks entschieden. Mittlerweile weiß ich, dass Neobooks wirklich gut ist, wenn Autoren einfach ihre Worddatei hochladen wollen, um daraus ein eBook zu machen. Dann ist die Betreuung super und alles sehr gut zu handhaben. Wir hatten uns entschieden, dass ich die ePub-Datei selbst erstelle, um etwas mehr Einfluß auf das Erscheinungsbild zu haben. Mein „erstes Mal“, das aber Dank der eBookworkshops der webgrrls (Dozentin: Ingrid Henlzle >>) ganz gut lief. Nervenaufreibend wurde es nur beim allerletzten Schritt, weil es hier zu vielen Missverständnissen und Verzögerungen mit Neobooks kam. Bis zu diesem Schritt fand ich die Zusammenarbeit sehr gut. Dann zum Teil ärgerlich, weil der Support schwierig wurde. Aber nun ist das Buch erschienen und bei amazon, bücher.de  und Co zu erhalten. Dort findet ihr auch genauere Informationen zum Buch, lest doch mal rein.

Buchcover: Unter dem Strand

Buchcover Gestaltung von Nicole Lücking

Man sieht, wie sich mit jedem Jahr die Branche professionalisiert. Der Markt größer wird und sich alles in Richtung ePub3 orientiert (ja, ja ich weiß, viele Geräte können das noch nicht, aber der Trend ist klar).
Besonders gut zu sehen, beim Deutschen eBook Award. Hier wurden hauptsächlich multimedial aufwändiger gestaltete Bücher mit Preisen bedacht.
Zum Teil sehr spannende und schöne Projekte.

Deutscher eBook Award Preisverleihung auf Buchmesse 2016 in Frankfurt

Die Gewinner und weitere Informationen zum eBook Award sind hier nachzulesen >>

Manchmal habe ich einen Flashback, wenn ich mich mit dem Thema eBooks auseinander setze, weil all die Entwicklungen sich vor langer Zeit mit multimedialen Inhalten auf Disketten/CD-ROMs und dann im Internet ähnlich gestaltet haben. Ganz langsam beginnt auch die Buchbranche von den Weberfahrungen zu profitieren und holt auf. Ich bin gespannt, wie es in diesem Sektor weiter geht.

Ein weiterer großer Trend ist sicherlich das kollaborative Schreiben. Hier entstehen gerade neue Plattformen und Werkzeuge. Aber das ist ein neues Thema.

Für heute tauche ich ab, im Gewusel angeregter Gedanken, wunderbarer persönlicher Begegnungen und informativer Gespräche.

bookfair_2016_people01

PS: einige fotografische Assoziationen zur Buchmesse finden sich noch auf meinem Fotoblog: photostroller.eu

G
weiter Stöbern